Höhlenrettungsübung am Hochkar am 4. und 5. Oktober 2008

 
Am 4. und 5. Oktober 2008 fand eine zweitägige Höhlenrettungsübung gemeinsam mit dem Landesverband Steiermark am Hochkar bei Göstling an der Ybbs statt. Diese Übung war der bundesländerübergreifenden Zusammenarbeit gewidmet. Es fanden sich 20 Teilnehmer/innen aus der Steiermark und 15 Teilnehmer/innen aus Niederösterreich, sowie Beobachter der Bergrettung Göstling ein.

Am Samstag den 4. Oktober 2008 fand, schon unter winterlichen Bedingungen, am Vorabend hatte es geschneit, eine Einsatz- und Bergübung im Hochkarschacht statt. Ziel der Übung war es die Kooperation der Einsatzkräfte für den Ernstfall zu simulieren. Die Übungsannahme sah vor, dass sich ein Höhlenforscher bei einer Befahrung im hintersten Teil der Höhle schwer verletzt hatte. Auf Grund der räumlichen Nähe einiger steirischer Einsatzstellen wurde angenommen, dass die Höhlenretter/innen dieser Einsatzstellen als erste vor Ort sein würden.

Um 9.52 Uhr machten sich 21 Personen auf den Weg zum Hochkarschacht. Nach und nach trafen auch die restlichen Höhlenretter/innen ein und trotz anfänglicher Kommunikationsprobleme, die aber bald durch eine aufgebaute Telefonverbindung gelöst wurden, fand ein reibungsloser Ablauf der Übung statt. Über Funk war der Höhleneingang ständig mit der Einsatzzentrale verbunden und es konnte somit eine Schnittstelle zur Außenwelt aufrecht gehalten werden. Um 17.53 Uhr trafen die letzten Höhlenretter/innen in der Einsatzzentrale ein und die Übung war beendet. Nach einem gemütlichen Abendessen im Hochkar-Schutzhaus, wo einige von uns auch nächtigten und einer Nachsprechung ließen wir den Abend ausklingen.

Am nächsten Tag wurde eine Schulung in Kleingruppen, eine Erste-Hilfe-Schulung (Dr. Gottfried Wolfram) vorrangig für die steirischen Höhlenretter/innen und ein Vortrag über Digitalfunk (Erich Hofmann) angeboten. Danach verbrachte man den Vormittag bei herrlichem Sonnenschein und winterlichem Panorama, mit Höhlenrettungstechnik – Grundschulung (Gsenger Georg), Bergetechnik – Tragenaufhängung und –begleitung (Haberfellner Björn und Lammer Günter).

Ein herzliches Dankeschön gilt den Organisatoren dieser lehrreichen Übung, dem Hochkar-Schutzhaus und der Hochkar-Sportpension für Unterbringung und Verpflegung und allen Mitwirkenden für ihre Einsatzbereitschaft.

Glück Tief!

Bericht und Fotos: Georg Gsenger und Christine Hofmann

zurück   /   diese Seite drucken