Frühjahrsübung der Höhlenrettung am 12. März 2011

 

Am 12. März fand die vom Landesverband (Georg Gsenger) organisierte Frühjahrsübung statt. Übungsannahme war, dass zwei mit dem Zug angereiste Personen, welche geplant hatten, mehrere Höhlen auf der Hohen Wand zu befahren, nicht mehr zurückgekehrt waren.

Zuerst wurden Suchtrupps gebildet, welche die infrage kommenden Objekte inspizierten, nachdem beide Personen (Atrappen) in verschiedenen Höhlen, nämlich im Windloch und im Schneeschacht aufgefunden worden waren, formierten sich die Trupps neu, um die Rettung durchzuführen.

Die Übung wurde von Georg Gsenger ausgearbeitet und geleitet, die Einsatzleitung übernahm D. Sulzbacher. An der Übung beteiligten sich 24 Höhlenretter, davon 8 aus der EST- West.

Bericht: Dieter Sulzbacher      zurück / Seite drucken